Die Vorbereitungen für unseren ersten Flug schreiten weiter voran. Die Kapsel aus Styrodur, die die Technik vor Kälte und Beschädigungen schützen soll, ist fertiggestellt. Vielen Dank an Thomas Arenhoevel für Herstellung. Zunächst waren wir ein wenig erschrocken, dass Styrodur doch vergleichsweise schwer ist. Aber unser „Gewichtsmanagement“ gibt aktuell noch grünes Licht.

Auch die Kamera wurde mehreren Tests unterzogen. Zunächst haben wir versucht mit dem eingebauten Akku zurechtzukommen. Hier betrug die Laufzeit etwa 1,5 Stunden, danch war der eingebaute Akku leer.

Beim zweiten Versuch wurde zusätztlich ein Powerblock mit 2800mAh verwendet. Dieser Versuch endete nach 4,5 Stunden, nicht weil der Akku entleert war sondern weil die Speicherkarte mit 32GB voll war.

Als nächtser Test mit der Kamera steht nun ein Versuch in einer Kältekammer an. Soll heißen die Kamera wird mitsamt Kapsel in eine Gefriertruhe verfrachtet. Mal sehen, ob die Kamera das aushält.

Auch den GPS-Tracker konnten wir am vergangenen Samstag testen. Wir haben ihn so eingestellt, dass alle 10 Minuten die Koordinaten an eine vorher festgelegte Telefonnumer gesendet wurden. Der Tracker hat über 8 Stunden seine Koordinaten gesendet. Danach haben wir abgeschaltet. Das reicht allemal für einen Ballonflug. Allerdings mussten wir feststellen, dass zwei Sendungen ausgeblieben sind. Wir werden jetzt analysieren ob der mangelnde Empfang der GPS-Satelliten oder des GSM-Netzes hierfür die Ursache war. Wir werden hier weiter berichten.

Erste Tests

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.